Freizeitpark Efteling in drei Tagen – Tag 3

DSC_0385

Und schon berichten wir von Tag 3 unseres Wochendtripps mit unserem Patenkind zum Freizeitpark Efteling in Holland. Tag 1 und 2 könnt Ihr jeweils hier nachlesen (Klick 1) / (Klick 2).

Unser dritter und somit letzter Tag stand ganz im Zeichen „Wir besuchen heute nochmal unsere Highlights bevor es nach Hause geht.“

Aber zuvor gab es erstmal wieder ein leckeres Frühstück, was wir auf der Terrasse genießen konnten, denn es war um kurz vor 8 Uhr schon richtig warm.

Nach dem Frühstück ging es noch einmal aufs Zimmer um die Reisetaschen zu holen und ins Auto zu packen, denn unsere Zeit im Hotel war leider schon vorbei.

Mit dem Auto sind wir dann zum Park gefahren, wo wir uns als erstes direkt wieder bei Pirana angestellt haben. Eine Wildwasserbahn am frühen Morgen hat schon was.

Von dort aus entschwand meine bessere Hälfte zur Holzachterbahn Joris en de Draak,

DSC_0391

Sie sollen sein Reich von dem gefährlichen Drachen befreien. Jetzt bist du herausgefordert. Nimm eine der beiden Spuren auf und jage die Bestie: Feuer oder Wasser! Denn nur wer am Ende den Wettstreit in der zweigleisigen Holzachterbahn gewinnt, dem wird Ruhm und Ehre zuteil.
(Quelle: Efteling)

während das Patenkind und ich überlegten, ob wir uns nicht auch mal auf eine Achterbahn wagen sollten.

Gesagt, getan. Als meine bessere Hälfte von seiner Achterbahn zurückkam, gingen wir zum Wassercoaster De Vliegende Hollander.

Trotz des schlechten Wetters sticht Kapitain Willem van Decken mit seinem Schiff De Vliegende Hollander in See und begibt sich auf die Suche nach großen Reichtümern.
(Quelle: Efteling)

Was hab ich mir da nur angetan? Eine Wildwasserbahn hört sich ja toll an, fahr ich auch gerne, aber diese hier …. eine WildwasserACHTERbahn. Gott ist die schnell. Das ist so absolut nicht meins. Aber ich hab es überlebt. Muss es aber nicht nochmal haben. Unser Patenkind fand die Attration cool und war stolz wie Bolle, dass sie ihre Angst überwunden hat. Auch wenn sie während der ganzen Fahrt die Augen zu hatte ;). Aber auf den Baron möchte sie dann noch noch nicht ;).

Um meinen Kreislauf zu beruhigen und natürlich auch um das schöne Wetter mal ohne laufen zu genießen, beschlossen wir, eine Bootsfahrt Gondoletta zu machen.

Vorbei am idyllischen Farbenspiel der Blumen. Lass dich von den Melodien treiben, während du die vielen Tiere auf dem See beobachtest. Mit der Bepflanzung haben wir eine natürliche Umgebung für die Tiere geschaffen. An Bord der Gondoletta kann jeder Platz nehmen und die 20-minütige Fahrt in Ruhe genießen.
(Quelle: Efteling)

Es war wirklich eine entspannte Fahrt, die uns allen richtig gut getan hat, auch wenn die 20 Minuten im Boot echt schnell verflogen sind.

Da es immer wärmer wurde, musste dringend was zu Trinken her. Neben der Pagode, die wir sowieso noch besuchen wollten, war direkt ein Getränkestand, so dass es erstmal Kaffee, Wasser und einen Shake (hatten wir vorher an einem anderen Stand gekauft) gab :).

Nach der Flüssigkeitszufuhr ging es in den Schwebenden Tempel Pagode

Im schwebenden Thai-Tempel bist du auf 45 Meter Höhe. Du hast einen phänomenalen Blick über Efteling und die herrliche Landschaft. Traust du dich, die Aussicht in dieser luftigen, überdachten Attraktion zu genießen?
(Quelle: Efteling)

und ich habe wieder feststellt, dass ich immer noch Höhenangst habe. Zum Glück gibt es Sitzbänke, so dass man nicht zwangsläufig stehen muss um sich die Gegend anzugucken ;). Der Ausblick über den ganzen Park ist allerdings echt beeindruckend. Kind und Mann hatten ihren Spaß dort rumzulaufen, während ich es mir auf der Bank gemütlich gemacht hatte.

Jetzt kommt das, was ich fast selbst nicht für möglich gehalten hätte, denn ich hab bekanntlich ja 1. Höhenangst und 2. mag ich keine Achterbahnen … aaaaaber, Achterbahnen im Dunkeln sind total klasse. Da seh ich nämlich nix ;). Und so ging es für uns zur Indoor-Achterbahn Vogel Rok.

IMG_20190623_125514

Vogel Rok nimmt dich mit! In seinen Klauen erlebst du einen aufregenden Flug durch die Dunkelheit. Vorbei am dunklen Tal voller Schlangen, bis der Riesenvogel, so stark wie hundert Löwen, sein Nest erreicht. Erlebe das Abenteuer wie Sindbad der Seefahrer.
(Quelle: Efteling)

Ich finde die Bahn einfach nur klasse und wäre am liebsten direkt noch eine Runde gefahren. Unser Patenkind fand die Bahn jetzt nicht sooo witzig, besonders weil sie nichts gesehen hat (dabei macht sie sowieso immer die Augen zu 😉 ).

Natürlich gab es mal wieder Zeit für einen Snack. Daher ging es schnurstraks zum Automaten ;). Mega praktisch. Geld einwerfen, gewünschten Artikel entnehmen und heiß genießen. Wir hatten uns alle drei für Bami entschieden (also für jeden einen natürlich 😉 ).

IMG_20190623_132755

Da das Ende unseres Aufenthaltes sich so langsam aber sicher näherte und wir auch noch im Park essen wollten, wollten wir noch etwas chilliges machen, wo es nicht so voll ist. Entschieden hatten wir uns dann für die Schwebebahn Monorail entschieden.

In der Monorail kannst du das Laafendorf von oben entdecken. Steige in eine der fünfundzwanzig Schnecken ein und lerne diese besonderen Efteling-Bewohner aus einer anderen Perspektive kennen. Diese Fahrt führt dich an den Häuschen des föhlichen Volkes vorbei und sogar hindurch.
(Quelle: Efteling)

Sehr süß aufgebaut mit liebevollen Details. Hat uns richtig gut gefallen und würden jederzeit wieder damit fahren, auch wenn Höhe mit im Spiel ist ;).

Die letzte Attraktion, die unser Patenkind unbedingt noch einmal besuchen wollte, war Villa Volta, die wir auch schon einen Tag vorher besucht hatten. Es macht aber auch immer wieder Spaß dort reinzugehen :).

Nun hieß es langsam Essen gehen und den Weg nach Hause antreten. Wir hatten alle Hunger auf Pfannekuchen, so dass wir, wie sollte es anders sein, das Pfannkuchenhaus Polles Keuken aufgesucht haben.

Ein Träumchen. Wir waren mehr als begeistert und nach den Portionen pappsatt, aber glücklich. Einziger Wermutstropfen … Wir mussten wieder nach Hause. So sind wir dann Richtung Ausgang, einen Abstecher in den Shop gemacht und dann zum Auto und wir traten die Heimfahrt an.

Uns hat das Wochenende sehr gut gefallen. Das Wetter hatte mitgespielt, das Hotel war super und der Freizeitpark an sich ist sowieso unser Favorit. Auch das Patenkind war mehr als begeistert. Und dass die drei Tage doch irgendwie anstregend waren, hat man daran gemerkt, dass die kleine Maus nach 15 Minuten im Auto schon tief und fest geschlafen hat. Ich würde sagen, das Freizeitparkwochenende im Efteling war ein gelungenes Kommunionsgeschenk :).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s