{Rezept} Karottenkuchen

Ich weiß, Ostern ist schon vorbei, aber trotzdem möchte ich Euch unseren ersten Karottenkuchen vorstellen, den ich jemals gebacken habe. Inspiriert wurde ich durch ein Rezept aus dem Netz, welches ich aber umgewandelt habe, da ich erstens nicht alle Zutaten zu Hause hatte und zweitens, wir nicht unbedingt alles mögen ;).

IMG_20190409_214310

Für diesen wirklich saftigen und fluffigen Karottenkuchen benötigt Ihr:

375 g geraspelte Möhren
250 g Mehl
2 TL Backpulver
200 g Zucker
250 ml Öl
4 Eier
100 g gemahlene Mandeln / 100 g gehobelte Mandeln
Puderzucker und Wasser für den Guss
Marzipan Rüebli (Werbung: Unsere sind aus einem Gewinn von Günthart)

  1.  Zu allererst raspelt Ihr die Möhren.
  2.  Dann verrührt Ihr Eier, Zucker und Öl mit dem Mixer. Dann gebt Ihr die Karotten und die Mandeln hinzu und verrührt alles.
  3.  Im Anschluss Mehl mit Backpulver mischen und ebenfalls unterrühren.
  4.  Den Teig füllt Ihr dann in eine gefette Springform (26 cm Durchmessen) und lasst den Kuchen im Backofen bei 180 Grad Ober- und Unterhitze ca. 40 – 45 Minuten backen (Stäbchenprobe machen um sicher zu sein 😉 ).
  5. Für den Guss vermischt Ihr, sobald der Kuchen abgekühlt ist, Puderzucker mit Wasser und verteilt diesen auf den Kuchen.
  6. Solange der Guss noch feucht ist, setzt Ihr die Marzipan Rüebli auf den Kuchen.

Fertig ist der Karottenkuchen und für alle Skeptiker (waren wir auch), der Kuchen schmeckt nicht dominant nach Karotte, sondern einfach nur lecker :).

Werbung: Die Marzipan Rüebli von Günthart stammen aus einem Gewinn, alle anderen Zutaten wurden selbst bezahlt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s