Die Wunschliste von Jill Smolinski

Neben Flohmärkten sind wir absolute Fans von Bücherschränken. Fast an jedem uns bekannten Bücherschrank finden wir das ein oder andere interessante Buch, welches dann bei uns einziehen darf. Aber auch ein Teil unserer gelesenen Bücher wandern in den Bücherschrank um andere Leseratten glücklich zu machen ;).

Eines der letzten Bücherschrank-Bücher war

IMG_20180421_113415

Jill Smolinski
Die Wunschliste
Weltbild Taschenbuch
ISBN: 978-3-86800-327-7

Über das Buch:

Küsse einen wildfremden Mann, sieh dir einen Sonnenaufgang an, verändere das Leben eines anderen Menschen – drei von zwanzig Dingen, die Marissa bis zu ihrem fünfundzwanzigsten Geburtstag erleben wollte. Als Marissa bei einem Autounfall ums Leben kommt, ist June, die Fahrerin des Wagens, voller Schuldgefühle, und erst als sie Marissas Wunschliste zu der ihren macht, sieht sie wieder Licht am Horizont. Ein fremder Mann zum Küssen ist schnell gefunden, und die Sonne geht schließlich jeden Tag auf – doch wie verändert man das Leben eines anderen? Während June noch grübelt und mit den ihr gestellten Aufgaben kämpft, verändert sich, zuerst kaum merklich, das ihre …

Meine Meinung:

Es ist für mich eine Horrorvorstellung, am Tod eines Menschen beteiligt zu sein, auch wenn mich keine Schuld treffen würde. Wenn ich dann noch eine Wunschliste der bzw. des Verstorbenen finden würde, wäre das Horrorszenario perfekt.

So muss es auch June, die sympathische Hauptcharaktere des Buches, ergangen sein. Auch wenn sie keine Schuld am Tod ihrer Beifahrerin hat, plagt sie doch das schlechte Gewissen. Verständlich, dass sie dann, als sie die Wunschliste der Verstorbenen findet, die Wünsche Marissas erfüllen möchte. Das ist sie ihr schuldig.

Von den zwanzig Wünschen sind einige ganz schnell abgehakt, bei anderen braucht es die Hilfe ihrer Freunde und Arbeitskollegen. Auch Marissas Bruder versucht alles, bei der Erfüllung der Wünsche seiner Schwester zu helfen. Mit der Zeit freunden sich June und Troy, Marissas Bruder, sogar an und ein gewisses Prickeln liegt in der Luft.

Dann ist da aber noch Junes Arbeitskollege, den sie eigentlich so gar nicht mag, aber irgendwie entwickelt er sich als große Hilfe, besonders als die unsportliche June einen 5 km-Marathon laufen möchte.

Es gibt so vieles, was ich Euch so gerne aus dem Buch erzählen möchte, aber das wäre zuviel des Guten, denn das ist wirklich ein Buch was man selber lesen sollte ;).

Ich habe das Buch übrigens wieder zum Bücherschrank gebracht, damit sich vielleicht jemand anderes daran erfreuen kann.

Nutzt Ihr Bücherschränke oder kauft Ihr Euch jedes Buch neu?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s